Betrug bei Covid-19 Studien - Investigative Journalisten decken auf:

Der amerikanische Präsident Donald Trump ist eine Figur der Weltpolitik deren extreme Aussagen und Handlungen weltweit für nachdenkliches Kopfschütteln und in Amerika zu einer Spaltung der Bevölkerung führt. Gerne lehnen die internationalen Medien alles ab, das Präsident Trump empfiehlt und weitergibt. Bestimmt oftmals zu Recht, aber vielleicht doch manchmal etwas zu vorschnell? 

Bereits vor einiger Zeit gab Trump bekannt, dass Hydroxychloroquin äußerst effizient im Kampf gegen Covid-19 sei. Bei Hydroxychloroquin handelt es sich um ein bewährtes Mittel gegen Malaria.

Kurze Zeit später widerlegte eine Studie diese Aussagen und gab sogar an, dass das vom Präsidenten empfohlene Mittel, nicht nur keine positive Wirkung hat, sondern gar im Gegenteil schädlich für die Patienten sei und die Sterberate erhöhen würde. Mit dankbarer Hand nahm die Welt diese Studie um dem Präsidenten zu widersprechen und die öffentliche Meinung über Trump weiter zu verschlechtern.

Doch nun kamen neue Fakten ans Licht. Erste Stimmen gegen die Glaubwürdigkeit der anerkannten Studie wurden laut. Diese Zweifel wurden im weiteren Verlauf von unabhängigen Forschern bestätigt. Das ganze Gerüst, auf das sich die Medien gestützt hatten brach mit einmal in sich zusammen. Aber was genau ist bei dieser Studie denn nun schief gelaufen?

Zum einen hatten mehrere der Beteiligten gar keinen Zugriff auf grundlegende Daten innerhalb des Studien Prozesses, dieser Fakt ist innerhalb seriöser Standards nicht akzeptabel. Zum anderen stellte sich heraus, dass die Firma Surgisphere, von welcher die Daten für diese Studien bezogen worden, keine glaubwürdige Quelle darstellt. Vielmehr handelt es sich um eine Firma, die unter anderem Science fiction Autoren und adult content Models beschäftigt. Es handelt sich also keineswegs um qualifizierte Mitarbeiter innerhalb wissenschaftlicher Forschung. Auch anhand der Online-Präsenz der Firma lassen sich Zweifel an der Glaubwürdigkeit, bei gerade einmal 100 Followern auf Instagram und nur 6 eingetragenen Mitarbeitern, erheben. Generell ist das Unternehmen online kaum auffindbar. Allein aufgrund der Masse an auszuwertenden Daten ist es kaum möglich eine derartige Studie in einer solchen Firma durchzuführen. Zudem ist der CEO bereits für mehrere medizinische Fehlhandlungen bekannt und war in der Vergangenheit an unseriösen Crowdfunding Kampagnen beteiligt. Der krönende Abschluss ist die Tatsache, dass verschieden Krankenhäuser, welche innerhalb der Studie inkludiert hätten sein müssen, um Daten zu erheben, keine Kenntnis von Surgisphere als Firma haben und verneinen jemals Daten an diese weitergegeben zu haben. Die Liste der Schwachstellen ist beachtlich und zugleich erstaunlich. Wie eine solche Firma überhaupt als Quelle einer Studie bestehen konnte bleibt rätselhaft.

Auch wenn die Medien jetzt die Tragweite der ganzen Angelegenheit herunterspielen, ist es offensichtlich, das es sich hierbei um einen extremen Betrug handelt. Es geht hierbei nicht darum die Aussage des amerikanischen Präsidenten zu bestätigen, es gibt keine Fakten, die seine Annahme untermauern. Das große Aber zeigt sich jedoch darin, dass unglaubwürdige Quellen zurate gezogen wurden und vorschnell anerkannt wurden um ihn zu widerlegen. Das ist ein Fall von Betrug der nicht nur medizinische Folgen, sondern auch weltpolitische Ausmaße annimmt und darf nicht passieren. 

 
5 IDEEN News zum Studienbetrug